Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Delta
03.08.2010
18:31 Uhr
     
tut mir Leid. Ich habe nicht darüber nachgedacht, dass es nicht jedem geläufig ist.

EG = Evangelisches Gesangbuch

Liebe Grüße und bb (bleibt behütet)
Delta
 
rbbln
03.08.2010
17:24 Uhr
     
an delta, wunderschön - darf ich erfahren was EG 419 bedeutet ? bzw. welches verzeichnis damit gemeint ist? Danke für Info  
webmaster
03.08.2010
15:49 Uhr
E-Mail    
Die Adresse "webmaster@lebensmut.de" kann jetzt wieder genutzt werden!  
Delta
02.08.2010
17:18 Uhr
     
Am Sonntag in der Kirche

Eine große Vase voller nickender Sonnenblumen steht auf dem Altar und die Osterkerze ist umringt von einem Kranz lauter kleiner Freudeschenker.

Und es wurde gesungen:

Hilf, Herr meines Lebens, dass ich nicht vergebens, dass ich nicht vergebens hier auf Erden bin.

Hilf, Herr meiner Tage, dass ich nicht zur Plage, dass ich nicht zur Plage meinem Nächsten bin.

Hilf, Herr meiner Stunden, dass ich nicht gebunden, dass ich nicht gebunden an mich selber bin.

Hilf, Herr meiner Seele, dass ich dort nicht fehle, dass ich dort nicht fehle, wo ich nötig bin.

EG 419

@ Indrasun
es hat keine Eile

Herzliche Grüße an alle
Delta
 
indrasun
02.08.2010
11:23 Uhr
     
Liebe Webmasterin,

ich habe versucht, unter webmaster@lebensmut.de meine Emailadresse für Delta zu deponieren. Aber leider kommt die Nachricht 2x wieder zurück.

Und nun ?

Indrasun
 
TG
01.08.2010
20:10 Uhr
     
Wenn uns Leid trifft,
dann fragen wir „warum?“. Und wollen nicht nur physikalische Herleitungen, nicht nur medizinische Fachbegriffe. Wir suchen Gründe, die mit unserm Grund zu sein zusammenhängen. Wir hoffen auf persönliche Führung, fragen ja geradezu: warum der und nicht ich? Wir setzen auf geführtes Schicksal. Taucht Leben in Leben, und wird daraus ein Kind, dann ruft doch Gott mittels der Eltern ins Sein.“Wir zeugen; Gott aber schafft“(Thomas Mann). „Gott liebt mich und braucht mich“ darf mein Glaubensbekenntnis sein.
Aber Gott setzt keinen Krebs gezielt auf einen Menschen an. Wohl existieren in seiner Schöpfung noch Krankheitserreger, in der Erdkruste Vulkane, Blitze schlagen ein, Menschen steuern ihre Autos unachtsam, Bürgermeister wollen ein Fest für ihre Stadt und planen sorglos.“Rechne mit dem Schlimmsten, erhoffe das Beste.“- ist wohl gute Christenstrategie.
Darfst du, ich , dürfen wir uns für von guten Mächten wunderbar geborgen halten? Ich glaubs dem Jesus nach, aber weiß auch, dass wir in Gottes Werkstatt gut gebraucht werden.
 
Molitor
30.07.2010
20:24 Uhr
     
TG schrieb zu Duisburg und Gott: "So viele Leben sind ihm entrissen aus schlechter Planung..."
Ein kurzer Satz. Aber ein wichtiger und hilfreicher Glaube dahinter bei allen Versuchen zu Verstehen.
Dafür bin ich sehr dankbar.
 
gewissheit
30.07.2010
15:12 Uhr
     
Und mit liebevollem Leuchten von der in der Mitte; Sie ist die Größte unter den schönen Gelben.


Der Herr gibt mir das Arbeitstempo an.
Ich brauche nicht zu hetzen.
Er verschafft mir immer wieder
einige ruhige Minuten,
eine Atempause,
in der ich zu mir kommen kann.
Er stellt mir beruhigende Bilder vor die Seele,
die mir wieder und wieder zur Gelassenheit verhelfen.
Oft läßt er mir die Dinge
ganz mühelos und unversehens gelingen
und ich kann erstaunlich getrost sein.
Ich merke
Wenn man sich dem Herrn anvertraut,
bleibt das Herz ganz ruhig.
Obwohl ich eine Fülle
von täglichen Verpflichtungen habe,
so brauche ich doch nicht hektisch dabei zu werden.
Seine stille Gegenwart befreit von aller Unruhe.
Weil er über aller Zeit
und über allen Dingen steht
verliert alles andere sein Gewicht.
Oft mitten im Gedränge
gibt er mir ein ermutigendes Erlebnis
gleich einer Erfrischung.
Freude erfüllt mein Herz
und eine sichere Geborgenheit umfängt mich.
Ich spüre, wie mir daraus neue Tatkraft zuströmt.
Ich habe erfahren,
wenn ich mein Tagwerk tue,
bin ich innerlich ausgeglichen.
Innere Heiterkeit erfüllt mich,
und Gelingen wird mir zuteil.
Es macht mich froh zu wissen,
daß ich meinem Herrn auf der Spur bin,
und allezeit bei IHM daheim sein darf.


.
 
webmaster
30.07.2010
10:10 Uhr
E-Mail    
Dann bräuchte ich auch die Mailadresse von Indrasun... Bitte mailen an webmaster@lebensmut.de

Hier, nebenbei, ein Fundstück von der Website einer Praxis für Onkologie:

„Federn lassen und dennoch schweben, das ist das Geheimnis des Lebens.“ (Hilde Domin)
 
Delta
30.07.2010
09:40 Uhr
     
Liebe Indrasun,
ich würde Seiten füllen und jeglichen Rahmen sprengen. Außerdem müsste ich zu viel Persönliches preis geben.
Ich habe Frau Hammer meine Mailadresse geschickt. Sie wird sie dir geben.

Liebe Grüße an dich und alle anderen Leser
Delta
 
indrasun
29.07.2010
20:46 Uhr
     
Liebe Delta,

ich würde Dich gerne mal ermutigen, hier mehr zu erklären, worum es bei Deinem "gefallen sein" geht. Dann können wir vielleicht etwas sagen. Du hast hier schon so viel Mut verschenkt. Was ist los ? Alle, denen das hier nicht erwünscht wäre, bewerte ich mit ungerecht. ( :

Jetzt könnten wir DIR Mut machen. Lebensmut. Oder zu dem Thema Hinweise, Bücher, Schriften oder Erfahrungen sagen. Irgendetwas, was weiter bringt. Jeder von uns braucht liebevolle Spiegel.

Ich finde das Leben gerade so wunderbar. Jeden einzelnen Augenblick. Vielleicht muss das nicht jeder. Aber ich habe mich aus solchen Tiefen nach oben gearbeitet. Ich kenne mich da unten aus, kann ich sagen. In MEINER Schüssel meine ich natürlich. Aber es gibt ja oft Ähnlichkeiten.

Und sonst könntest Du auch meine E-Mailadresse haben.

Dir alles Liebe

Indrasun
 
Renate
29.07.2010
15:47 Uhr
     
Nachtrag:

blicke finden
sich einig
im gebet
verschmelzen
ineinander
und
sehen die herrlichkeit
der tiefe
in uns eren
blicken
wieder
 
Renate
29.07.2010
15:40 Uhr
     
Bitte denkt nicht nur an euch selbst.
Sorgt gut für euch und achtet die anderen.
Vergebt und verzeiht.
Gottes Segen auf all euren Wegen!
shalom Renate
 
Delta
29.07.2010
08:46 Uhr
     
Do,
du hast recht. Über den Tellerrand hinaussehen, die Nachbarn und das Wesentliche nicht aus dem Blick verlieren.
Ich habe von mir grad den Eindruck, als säße ich in einer riesigen Suppenschüssel. Irgendwie werde ich es schaffen, mich an den Rand zu arbeiten.

Euch allen einen sonnigen Tag mit nickenden Sonnenblumen
Delta
 
do
28.07.2010
12:45 Uhr
     
... Zum Duisburg-Drama ...

Und die vielen, die körperlich vielleicht "unverletzt" der Katastrophe entronnen sind - werden die das psychische Trauma, die Seelenschmerzen, jemals überwinden und die grässlichen Bilder verarbeiten können? Welch furchtbares Leid für diese jungen Menschen und die Familien und Freunde all derer, die von nah oder fern involviert sind.

Wo sind die jungen Menschen, die immer noch als vermisst gelten?! Hunderte sollen es sein ...

Und immer noch winkt nur der Schwarze Peter in den Händen all derer, die vor der Veranstaltung Entscheidungen trafen und so viele Bedenken und Warnrufe bewusst überhört haben, sich heute die Karte großzügig zuschieben ...

Gott helfe den Leidenden - und auch den Verantwortlichen, zu ihrer Verantwortung zu stehen!
do
 
Delta
28.07.2010
11:07 Uhr
     
DS, weißt du was ich für einen Hunger habe?! Sie doch mal nach unter Amos 8,11

LG
 
DS
28.07.2010
10:13 Uhr
     
................und, Delta, wir haben Hunger auf so vieles.........
dabei ist Brot noch (für uns) so selbstverständlich........
DS
 
Delta
28.07.2010
09:59 Uhr
     
oder: unser täglich Brot gib uns heute?  
DS
28.07.2010
08:58 Uhr
     
oder so:

Jeder von uns hat etwas Unbehauenes, Unerlöstes in sich,
daran unaufhörlich zu arbeiten seine heimlichste Lebensaufgabe bleibt.

Christian Morgenstern


herzlich: Freude und Gottes Segen bei der Arbeit an der Aufgabe...DS
 
Delta
28.07.2010
08:55 Uhr
     
ich habe in den letzten Monaten einige Male bemerkt, dass ich in meinem Kummer auch ungerecht werde.  
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss