Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Tobias
20.02.2004
07:22 Uhr
     
Liebe Dagmar, eigentlich bin ich hier nur passiver Mitleser, aber im Moment habe ich das Bedürfnis mich hier einfach mal einklinken zu müssen.
Der/die Moderator(in) hat niemanden den Mund verboten oder gar aufgefordert still zu sein, es wurde nur darauf hingewiesen, dass sich vielleicht andere nicht trauen etwas zu schreiben, da sich hier immer die gleichen Leute austauschen, also genau das Gegenteil von dem was Sie schreiben. Auch Schreiben Sie der Moderator hätte nicht geantwortet, hat er nicht? Es ist doch ein klärender Beitrag erfolgt... "do" hat sich sogar dafür bedankt.

Auch braucht man carpe diem (Nutze den Tag!) nicht in Anführungsstriche setzen, es ist ein Name/Ausdruck und keine Marke.
 
do
20.02.2004
07:21 Uhr
     
CARPE DIEM, mit oder ohne Anführungsstriche, das ist ein Ruf, den ich mir selbst gerne am Morgen sage ... und ich gehe davon aus, dass auch TG uns gestattet, diesen Aufruf zu benutzen und zu nutzen. Auf in den Tag, er kündigt sich sonnig an und frisch. "Pflücken" wir ihn frohen Herzens ... mit guter Energie - und die finden wir doch oft auf dieser Seite!
Allen ein freundliches :-) aus einer der Karnevalshochburgen, da heißt es dieser Tage "Alaaf" !
Und würde ich mich verkleiden, so wär's als Einhorn ... do
 
Marie
19.02.2004
17:18 Uhr
     
Liebe Sophie,seit einiger Zeit verfolge ich mit großem Interesse und oftmals innerem Gewinn dieses Gästebuch.Sie sind mir dabei sehr wichtig geworden,herzensklug,belesen,innerlich lebendig und neugierig auf alle Facetten des Lebens,sehr einfühlsam...jetzt höre ich auf,obwohl das nicht alles ist,was ich an Ihren Beiträgen schätze.Bitte lassen Sie sich nicht verschrecken.Im Moment sind Sie durch Ihre große Traurigkeit besonders dünnhäutig,nur so kann ich mir Ihre Reaktion erklären.Also.....auf Wiederlesen!Vielleicht nicht sofort,ich hoffe aber,recht bald!  
Dagmar
19.02.2004
16:35 Uhr
     
Sophie, irgendwie erinnert mich das an die „du-darfst“ Werbung: Paul……wer ist eigentlich Paul/Moderator?!.......... Spaß beiseite denn lustig finde ich die Angelegenheit immer noch nicht. Ich denke Sprache, ob gesprochen oder geschrieben ist ein sehr sensibles Instrument. Aus falsch verstandenen Tönen und Mißtönen sind Menschen sehr gekränkt worden, es entstehen schlimme Streitigkeiten und sogar Kriege.
Moderator ich habe sie per Mail angeschrieben und gebeten mir diese Bemerkung zu erklären, da ich Sie nicht verstanden habe, sie haben es vorgezogen nicht zu antworten!
In meinen Ohren/Augen klingt Ihr Instrument kalt, vielleicht sollten Sie es stimmen lassen? Ich komme ab und an auf die HP LEBENSMUT um mir dort solchen zu holen.
Da ist ein Mensch der gerade schreibt das er trauert, weil er einen guten Freund verloren hat und Sie schreiben darauf, dass sie lieber mal wieder andere Stimmen hören möchten!! Ich finde das taktlos und kalt!
Ich bin der Meinung das die Menschen häufig still werden, wenn jemand von seiner Trauer berichtet. Im Gästebuch sind immer mal wieder „Pausen“ eingetreten, dass ist wohl so.
Im übrigen bin ich ganz froh das ich so „dünnhäutig“ bin dann merke ich jedenfalls wenn es anderen schlecht geht.
Sophie ich schätze Ihre Beiträge sehr und hoffe von Ihnen zu hören.
Ich frage mich gerade ob der Moderator durch seine „ Bemerkungen“ nicht das Gegenteil von dem erreicht hat, was er sich wünscht. Vielleicht sind jetzt viele Forumsteilnehmer verunsichert und wissen nicht, welche Beiträge hier gewünscht werden!
 
Sophie D.
18.02.2004
07:01 Uhr
     
Liebe Dagmar! Verabschieden Sie sich nicht für immer. Ich mag Sie. Wir haben uns gegenseitig getröstet, das macht hier doch kaum jemand. Ich habe auch mit Kim ein gutes Gespräch gehabt. Ich grüße Sie von meinen lieben Hunden.
Lieber Delf! Sie trösten auch manchmal. Sie haben recht, wer ist Moderator?
Lieber TG! Ich habe am Sonntag das Wort f.d.T. gelesen, das Lied gelesen und gesungen. Es hat geholfen. Es ist ein sehr starkes Lied. "Der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet" ist auch ein schöner Vers.

Falls jemand von Euch noch einmal "Carpe diem" verwendet, empfehle ich Anführungsstriche. Es ist aus den Oden des Horaz und ein Buchtitel von TG. Der Ausdruck lautgeben ist ebenfalls von TG, der das aber wohl nicht geschrieben hat. Jetzt mal Pause für mich.

Webmaster, löschen Sie bitte meine Einträge von Freitag und Sonntag über meinen verstorbenen Freund. Ich bitte das zu respektieren.
 
do
17.02.2004
21:06 Uhr
     
Danke für die aufklärenden Worte, lieber Moderator - so leuchten sie ein und ich zumindest kann mit dieser Einmischung leben! In einer Gruppe, und das sind wir ja im weitesten Sinne in diesem Forum, erscheinen und verschwinden die Mitglieder, nehmen mal eine starke, mal eine schwächere Position ein. Und ein Grund, wen auch immer, der mit der Sache nichts zu tun hat, deshalb zu verlassen ... das gilt nicht, hätten wir als Kinder dazu gesagt ... Also lasst Euch allen einen friedvollen, liebevollen Abend wünschen - der Mond ist aufgegangen, und der Sternlein prangen heute ganz viele am Himmel. Freuen wir uns dran. Gott liebt uns und braucht uns - nicht immer einfach zu brgreifen. do  
Moderator
17.02.2004
20:00 Uhr
E-Mail    
Jeder muss tun, was er für richtig und wichtig hält und die Schlüsse ziehen, die er für nötig hält. Erstaunlich, welch empfindliche Reaktionen eine Bemerkung ausgelöst hat. Wie diese mit dem Abschied von diesem Forum und der Ankündigung, aus der evangelischen Kirche auszutreten zusammenpasst, ist mir völlig schleierhaft. Das klingt so, als wollten Sie jemanden strafen. Wen? Die Leute, die "lebensmut.de" machen, sind nicht DIE evangelische Kirche.
Ein Wort zum "Moderator": jede Talksendung wird von einem Moderator geleitet. Dies ist in einem Forum dieser Art nicht möglich und auch nicht gewünscht. Zuschauer oder Zuhörer können abschalten, wenn ihnen das Thema, die Teilnehmer oder die Art der Diskussion nicht gefallen. Talkshow und Forum kann man natürlich nur begrenzt miteinander vergleichen. Und dennoch: eine "Begleitung" findet auch hier statt und beinhaltet hin und wieder eine Einmischung auf die eine oder andere Art und Weise.
Damit müssen Sie leben - oder eben nicht. Ob es gerechtfertigt ist, gleich alles hinzuschmeissen, wenn man sich "ärgert", muss letztlich jeder für sich entscheiden.
 
Dagmar
17.02.2004
12:22 Uhr
     
Mich ärgert diese Bemerkung des "Moderators" und ärgern möchte ich mich nicht, deshalb verabschiede ich mich vorerst aus diesem Gästebuch.
Liebe Grüße an Sophie und alle anderen.
 
ds
17.02.2004
10:33 Uhr
     
Guter Hinweis von do! Und an SD : sicher meinte der Moderator ( welcher Anonymus steckt dahinter ) mehr auch andere Stimmen als Zurückhaltung bei SD !!!? Und an uns Dünnhäutigen :nicht beleidigt sein, kleine Pause machen, mal wieder TG Live hören in StSev und dann weitermachen - wirklich : hier haben wir es doch gelernt - oder können es lernen-wo denn sonst noch ? Euer Delf Schmidt  
do
17.02.2004
08:08 Uhr
     
Liebe S.D.
Der "austeilende" Moderator wollte mit Sicherheit keinen Kirchenaustritt provozieren, und selbst wenn, sollte diese Genugtuung niemandem gegeben werden, nur wegen einer Bemerkung, die Sie vielleicht als Kränkung auffassen mögen, Sie haben doch noch eine Wange! Und vielleicht holen Sie sich in Gott tröstende Gedanken, für Ihr eigenes Wohlgefühl!
Also, bleiben Sie doch einfach bei uns, wenn Ihnen an Kirche ja doch was liegt, wie Sie sagen! Gut zu leben ... habe ich immer wieder durch St. Severin erfahren ...
Dass Ihr guter Freund heimgegangen ist, tut mir leid, aber haben wir nicht, gerade auf diesen Seiten, gelernt zu vertrauen, dass er nun im Haus der Liebe ist? Es gibt auch ein liebevolles Buch, das bei der so wichtigen Trauerarbeit hilft: "Auf der Suche nach den Regenbogentränen" - den Autor weiß ich nicht mehr.
Seien Sie wieder froh und bleiben Sie auch auf dieser Seite, bitte ... do
 
S.D.
16.02.2004
08:09 Uhr
     
Zusatz, und dann werde ich mich hier mehr zurückhalten: Aufgrund der Tatsache, daß hier jemand in einer Zeit, wo ich selber mal des Zuspruchs bedürftig bin, mir eine solche Attacke reinwürgt, und als indirekte Attacke muß ich das auffassen, werde ich dieser Tage aus der ev. Kirche austreten. Vielleicht trete ich irgendwann wieder ein, das wird sich weisen. An sich liegt mir an meiner Kirche.  
Doktor
16.02.2004
07:00 Uhr
     
Ich habe hier mal einen Mann getröstet, der einen Tumor hatte. Er hat nicht geantwortet. Das Thema Totenwache ist auch einladend. Die Politik ist auch brisant. Zur Predigt und Kolumne kann man auch viel sagen. Was ich selbst schreibe, kann man auch kontrovers behandeln. Moderatoren sollten objektiv bleiben Gruß, Doktor.

Danke, Dagmar. Menschen, die getrauert haben, können auch trösten.
 
Moderator
15.02.2004
21:47 Uhr
E-Mail    
Es wäre schön und würde uns alle sehr freuen, wenn wieder mehr und verschiedene Stimmen Laut geben. Ich habe den Eindruck, dass andere verstummen, weil eine Person besonders viel von ihrer Meinung, ihrem Denken und Fühlen austeilt.
Aber vielleicht ist das subjektiv..
 
Dagmar
14.02.2004
19:41 Uhr
     
Ja, Dagmar Clausen. Ich denke Totenwache zu halten ist wichtig um mit der Trauerarbeit zu beginnen/Abschied zu nehmen. Wir waren einen Tag bei meiner Schwester mit der Familie.
Eine tragische Geschichte bei Ihnen, Sophie.
Ich wünsche Ihnen viele Engel die bei Ihnen Trost spenden in der nächsten Zeit.
 
S.D.
14.02.2004
07:24 Uhr
     
Korrektur: Renate Schmidt, SPD. Bin von der Rolle.  
webmaster
13.02.2004
21:42 Uhr
     
Zum Thema "Mitleid" (mit dem Kanzler??...) &equal; mit-leiden, z. B. beim Lesen der Geschichte des viel zu kurzen Lebens des kleinen Jakob in "Im Himmel warten Bäume auf dich", geschrieben von seinem Vater in einer Unmittelbarkeit, die erschüttert und unter die Haut geht, weil einen das Schicksal eines anderen zutiefst anrührt.
Hier wird einem bewußt, was wirklich wichtig ist im Leben. Carpe diem - solange es geht, und wenn man es versteht, und: "heute ist ein schöner Tag" (Jakob).
 
Dagmar
13.02.2004
21:04 Uhr
     
Liebe Sophie,
es ist warlich nicht leicht mit dem Tod. Ich wünsche Ihnen viel Kraft, auch um der Familie beizustehen.
 
Martin Z.
13.02.2004
07:54 Uhr
     
An S.D.: Wieso hat Frau Merkel denn "Gemeines an sich" und was soll damit gemeint sein?  
Traugott Giesen
12.02.2004
09:29 Uhr
     
Wer an mich glaubt, , wer mit mir , in meinem Sinne, mit mir im Gespräch, den Tag besteht- sagt Christus- der wird leben, auch wenn er unterwegs manchmal stirbt. Wir sind vom Tod ins Leben hindurchgeschritten- darum : Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden! Darum die Leerstellen im Leben überstehen, überbrücken, überdenken, die matte Zeit, wenn sie sein muß, halt nehmen, aber nicht dehnen. Und Freude pflanzen, gleich Müll rausbringen, gleich was verabreden, gleich mit einem das Schweigen brechen- leb jetzt-heute so ihr Seine Stimme hört, verstockt euer Herz nicht!  
S.D.
10.02.2004
07:05 Uhr
     
Die Kolumne ist traurig, aber wahr. Ich habe von einem Pharma-Manager in der Schweiz gelesen, der 20 Mio. Franken im Jahr verdient. Ich gönne dem das, frage mich aber a) was man damit macht, b) wie man mit so was leben kann, wenn andere arbeitslos sind oder hungern.
Der Kanzler tut mir leid. Ich habe ihn nicht mal gewählt, sondern Stoiber, was für eine Bayerin nicht ungewöhnlich ist, denn unser Landesvater ist gut. Doch ich habe Schröder bewundert, sein Rückgrat gegen Amerika und gegen die eigene Partei. Er macht notwendige Reformen, um Arbeitsplätze zu schaffen, um langfristig so die Kaufkraft wieder zu stärken. Wer gut liest, weiß, daß die andere große Partei das um einiges härter durchziehen würde. Jetzt verliert er seine Anhänger, und Frau Merkel, die ich nie wählen würde, weil sie etwas Gemeines an sich hat, verhöhnt ihn und sieht ihre Chance. Er hat uns aus dem völlig sinnlosen Krieg herausgehalten, macht, zusammen mit Fischer, eine solide Außenpolitik, aber wie sagt man?: "Dank hat eine kurze Halbwertszeit.". Ich achte den Kanzler, und jetzt tut er mir leid, tragische Figur wie Helmut Schmidt damals.
Die Predigt ist wunderbar im Fluß, ein Fluß gegen die Erstarrung. Ich liebe die Lazarus-Geschichte. Das "Trödeln" des Jesus ist herrlich, hat fast eine Komik.
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss