Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Andrea
27.04.2003
20:22 Uhr
     
Danke für die Vorstellung des Engelbildes in uns, lieber TG.
und:
Liebe Angel,
was glaubst Du, wie stark Du einmal sein wirst und wie sehr Du anderen einmal zur Seite stehen kannst, wenn Du Deine schwere Zeit überwunden, durchstanden, durchlebt, erlebt, gelebt, erlernt, erduldest und durchhofft hast?
Du machst Dir heute noch kein Bild davon wie sehr gerade diese schwere Zeit Deinen inneren Engel und Dich stärken kann, wenn Du nur willst und es zulässt. Und es zulässt, dass man Dir hilft.
Sieh jetzt schon die kleinen guten Dinge, die um Dich geschehen.
Du DARFST leben! Du DARFST es besser machen!
DU hast es in der Hand, ob von Dir Leid oder Glück, Freude und Hoffnung ausgeht.
Ich habe da etwas wunderbar sinniges und sinnvolles von Plutarch für Dich:

Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nicht von äußeren Dingen;
der Mensch bringt aus seinem Inneren Lust und Freude in sein Leben.

Liebe Angel, verzage nicht, es sind hier nicht nur leere Worte.
Du hast es in der Hand, sie mit Leben zu füllen.
Fühl Dich ganz lieb in den Arm genommen.
Andrea
 
Traugott Giesen
27.04.2003
18:35 Uhr
     
Für und von Deathly Angles wünsch ich mir einen anderen Namen- "Engel" ist schon gut. Aber Sterbe- Engel,das geht doch nicht, wenn man gar keine Ahnung von Sterben und der Unvergänglichkeit hat und sich vom ewigen Leben nur was befürchtet.Wir brauchen mal einen Engel zur Seite, auch wenn wir sterben.Aber wir sind solche nicht,wir brauchen sie. Nenn Dich doch "Neugier-Engel", oder "Sonnengelber Hoffnungsschimmer" oder so. Bitte nimm einen Namen mit Auftrieb, mit Hoffnung, mit Drive- nicht so einen Niedermachenden .Oder hast Du keine Phantasie- dann bitte doch um Vorschläge. TG  
Sophie D.
26.04.2003
11:02 Uhr
     
Die Schutzengel-Kolumne gefällt mir besonders gut. Nein, ich könnte nicht die Gesichter meiner Schutzengel, die ich schon hatte, malen. Sie waren einfach da, sie waren von der Substanz, von der Gott ist. Ich hätte sie genauso wenig anfassen können, wie Maria Magdalena Jesus nach der Auferstehung. Sie waren nur spürbar, von einem geheimen Wissen, das man nicht beweisen kann, von dem Stoff, aus dem auch die Träume in den Morgenstunden sind. Schutzengel sind keine Wissenschaft, man kann sie nicht in Reagensgläsern messen, sie sind einfach da, wenn gebraucht, und manchmal weiß man einfach, daß sie da sind. Es tut gut, um diese Stofflichkeit, die nicht messbar und nachweisbar ist, zu wissen.
Ich lese gerade übrigens über Buddha. Dabei stelle ich fest, daß mehr Verbindendes als Trennendes zwischen Jesus und Buddha besteht. Ich bin ganz fasziniert davon.
 
Dagmar Müller-Funk
23.04.2003
15:03 Uhr
E-Mail    
An deathlyangel und alle anderen, die nicht glauben können:

Wir müssen ja glauben, denn wissen können wir ja nicht, dass es GOTT gibt. Und auf die Frage wo denn dieser tolle, allmächtige GOTT ist, wenn alles in Trümmer geht, habe ich nach vielen Schicksalsschlägen und Wundern auch eine Antwort - für mich - gefunden (ohne den Anspruch auf Theologische Richtigkeit und Überprüfbarkeit):

GOTT hat uns, zu allen anderen wunderbaren Fähigkeiten und Möglichkeiten, den freien Willen geschenkt. ER hat uns damit aus der Sklaverei der Instinkte befreit und die Möglichkeit gegeben, Gut und Böse zu erkennen - und zu wählen.

Er hat uns die Kraft gegeben, unser Schicksal zu tragen und zu wählen, ob wir uns von unserer Verzweiflung unterkriegen lassen, oder ob wir auf IHN vertrauen und aufstehen und weiter machen.

Stimmt, manchmal kommt's wirklich knüppeldick. Ich für meinen Teil war mit 11 Jahren zum erstemal bei einem Anwalt, um in Erfahrung zu bringen, ob man sich von seinen Eltern scheiden lassen kann ... man kann nicht. Das hatte aber zur Folge, dass mein Vater einen ordentlichen Entzug und eine gute Therapie bekommen hat ... usw. Ich will hier nicht meine Kindheit aufrollen, und ich glaube nicht einmal, dass meine Kindheit besonders schlimm war: sie war wohl ganz normal besch...eiden. Wie die der meisten anderen Menschen auch.

Man wächst da raus. Und GOTT ist da - wenn man an ihn glaubt und bereit ist ihn zu finden, heute, morgen, täglich.

Und: aus Erfahrung: Wenn's heute ganz schlimm ist, umbringen kann man sich morgen auch noch!!!

(Auf die Weise bin ich übrigens 42 geworden und sehr glücklich.)

Kopf hoch, Dein Leben hat bestimmt noch eine Menge Überraschungen für Dich bereit!

Alles Gute Dagmar

 
Andrea
22.04.2003
15:40 Uhr
E-Mail    
Liebe Webmasterin,
vielen Dank für Ihre Antwort und ich kann Ihnen zustimmen.
Auch hat mich die Art und Weise Ihrer Reaktion sehr gefreut.
Es grüßt Sie und alle anderen sehr herzlich
Andrea
 
deathlyAngel
22.04.2003
14:32 Uhr
     
Wie kann man an Gott glauben? Ich würde gerne wissen wie man sich so verdammt sicher sein kann das es gott gibt? Das es Jesus gab, ja vielleicht. Dafür gibt es beweise. Aber Gott? Im Religionsunterricht wird er als herrlich als groß und vollkommen dargestellt.Aber wo ist er?? Ich durfte noch nie seine Hilfe erfahren. Ich hab früher unter Tränen gebetet er soll die Familie retten. Doch nichts ist geschehen. Alles wurde schlimmer. Irgendwann hörte ich auf zu beten und zu glauben. Ich glaube, aber an den Tod. Und wenn es nach dem Tod ein ewiges Leben gibt, dann ist das nicht gut für mich. Ich bewundere euch das ihr noch glauben könnt.  
Sophie D.
22.04.2003
12:48 Uhr
     
Ich hatte immer das Gefühl, daß einige Christian helfen und ihn auf positive Gedanken bringen wollten, aber daß er sich nicht aufmuntern ließ, und das macht mürbe, vor allem an einem Tag wie Ostersonntag. Es heißt schließlich Lebensmut, das Forum, also setzen manche Lebensmut hinein, doch er muß dann auch ankommen. Er muß so ankommen wie ein Lächeln oder ein Lachen (heute Bonhoeffer).
Ich lese gerade Walter und Inge Jens Buch über Katja Mann, geb. Pringsheim, eine Anregung, die ich von hier habe. Ich nehme aus dieser Seite Anregungen und versuche auch, mal welche hinein zu tun, so Todenhöfer, der ja von der Webmasterin aufgenommen wurde. Es kann eine positive Web-Seite sein mit einem gewissen Austausch, Nehmen und Geben.
 
webmaster
21.04.2003
23:32 Uhr
E-Mail    
Liebe Andrea, vielen Dank für Ihren nachdenklichen Eintrag, dem ich durchaus zustimme. Nein, natürlich ist das Forum nicht nur dazu da, um sich über Predigten und Kolumnen auszutauschen, und natürlich soll jeder in Not sich äußern und nicht mundtot gemacht werden. Dazu wird ja explizit auf der Eingangsseite hingewiesen. Denen, die leiden, woran und warum auch immer, soll geholfen werden, - wie auch immer: durch Texte, Gedanken und Anregungen, durch Antworten von anderen Forum-Lesern.
Jeder von uns erfährt Glück und Leid, helle und dunkle Tage, schwere und leichte Zeiten, - so ist das Leben, manchmal wechseln Stimmungslagen innerhalb eines Tages, aber man muss ja nicht JEDE Befindlichkeit einem Forum kundtun.

Ich sage es nochmal: womit ich ein Problem habe, ist, dass die meisten Einträge anonym geschehen. Jeder kann sich heutzutage kostenlos eine e-mail Adresse besorgen, auch unter einem Pseudonym und wäre persönlich erreichbar, könnte auch Kontakte knüpfen, könnte persönliche Antworten erhalten.
 
Andrea
21.04.2003
21:37 Uhr
     
Wir lesen Ihre Kolumnen, Ihre Predigten und Ihre Worte für den Tag.
Diese lehren uns viel und sie sollen unsere Herzen mit Glauben, Liebe, Hoffnung und Nächstenliebe erfüllen.
Genau aus diesem Grunde kann ich Ihre Reaktion auf Christians Eintrag sehr schwer nachvollziehen.
Manchmal fallen Menschen in so ein tiefes psychisches Loch, dass es sehr sehr lange dauert, bis sie wieder Fuß fassen oder den Sonnenaufgang in ihrem Leben überhaupt nur erahnen können egal, wie sehr sie glauben.
Mürbe sein............nur durch das Lesen des einen oder anderen Eintrages?
Kein Vorwurf meinerseits.
Nur Frage.
Ich möchte gerne lernen.
Oder soll dieses Forum ausschließlich zur Auslegung von Predigten, Kolumen und Bibelstellen zur Verfügung stehen?
Wiederum kein Vorwurf sondern eine ernsthaft und mit Respekt gestellte Frage.
Ist dies der Fall, dann werde auch ich mich danach richten.
Welcher Geist soll hier vorherrschen?
Mir wäre am Liebsten:
"Glaube, Hoffnung, Liebe....das höchste davon ist die Liebe......."
Und um es noch genauer einzugrenzen möchte ich hier das griechische Wort "Agape" benutzen.
Es grüßt Sie alle
Andrea

 
Sophie D.
21.04.2003
20:13 Uhr
     
Ostern geht zu Ende, heute morgen noch ein beglückender Gottesdienst mit einem pensionierten sehr feinen Pastor. Lese gleich noch einmal die beiden wunderbaren Predigten zum Abschluß des Osterfestes. Ja, sie können trösten über Tod und Verlust. Sie zeigen, daß die Liebe bleibt.  
Traugott Giesen
21.04.2003
17:55 Uhr
     
Trauer, Schmerz, alles nur eine Wunde, Karfreitag hautnah. Keine Antwort auf Warum? Nur daß Auferstehung für sie und uns ansteht, sie ist im Glück, sie ist im "Haus von Licht". Der Tod ist keine Wand, sondern eine Tür. Sie bleibt in der Liebe. Haltet euch aneinander fest, es tut alles nur weh, noch lange Zeit- Aber Sie ist zu Hause, wir müssen noch weiter. Bitte unter Kolumnen Stichwort Tod einiges aufschlagen, Auch die Karfreitag- und die Osterpredigt haben etwas Heiligenschein bei sich. Ich bete für Sie, für den Verlobten für uns alle; wir alle sind beraubt wie wir alle beschenkt waren mit diesem wunderbaren Menschen. TG  
helga
21.04.2003
11:56 Uhr
E-Mail    
wer kann mir eine antwort geben.warum werden unschuldige junge
frauen von 18 einfach so aus dem leben gerießen.die verlobte meines sohnes ist vor 4 tagen tödlich verunglückt seitdem steht ein stern am himmel jeden abend und blinkt sobald er mit ihm redet.gibt es ein leben nach dem tod?
 
Christian
20.04.2003
21:18 Uhr
     
Sorry, eines möchte ich noch sagen: dass mir diese Seite sehr wichtig war und mir geholfen hat. DANKE an alle, die an meiner derzeitigen Lebenssituation Anteil genommen haben und mir LEBENSMUT zugesprochen haben. So habe ich dieses Forum auch verstanden. Anscheinend ist sie aber nur als theologische Plauderecke gedacht. So wie meine kath. Kirche ein Club der 99 Gerechten geworden ist und auch nur mehr für ihre braven und linientreuen Clubmitlieder da ist. So will ich nicht mehr länger zum Ärgernis sein.
tschüß.
 
Christian
20.04.2003
20:59 Uhr
     
Ja. Ich habe die Kartage in der Kirche mitgefeiert.
Möchte mich hiermit von dieser Seite verabschieden.
 
Nora
20.04.2003
20:27 Uhr
E-Mail    
Hier auf Föhr, St. Johannis,eine ganz wunderbare, aufrüttelnde "Osternacht"
(morgens 5.30 Uhr) bei vollem Kirchenschiff
miterlebt. Glocken, Kerzen, Orgelbrausen,Texte, bei denen einem ein Schauer durch den Körper geht, und das jedes Jahr (ich glaube 13 mal schon)
Heute morgen waren wir zu fünft im Auto, auf dem Weg zur Kirche (8 km), Schweigen, Hand in Hand über den dunklen Kirchhof, hineintasten in den Raum, Eingebettetsein in die wunderbare Gemeinschaft ,so innig und warm. Und nachher mit frischer Kraft voll Dankbarkeit nach Hause mit dem Vorsatz, alles noch besser zu machen. Ihnen allen ein frohes Ostern! Nora
 
Traugott Giesen
20.04.2003
16:38 Uhr
E-Mail    
Christian - Ich finde, Ihr Klagen macht mürbe.- Waren Sie über Ostern in irgendeiner Kirche? So viele Abendmahle, Osternächte, Osterfrühstücke - und Sie gehen nicht hin. Was nützt aller Sonnenaufgang, wenn Sie nicht aufstehen. Ein Schweigen Ihrerseits über ein paar Wochen hier würde ich begrüßen. TG  
Christian
19.04.2003
23:20 Uhr
     
ach Leute, es ist schlimm, das Ostermahl alleine einnehmen zu müssen. ich möchte es gerne mit einem geliebten Menschen tun,
der sicher auch traurig ist, weil er es nicht mit seinem geliebten
Menschen tun kann.
Christus ist auferstanden - das Leben geht genauso weiter wie vorher. Der Jubel in mir bleibt aus- das Greinen geht weiter.
"Du hast mich aus dem Frieden hinausgestossen, ich weiß nicht mehr, was Glück bedeutet" (Klagelieder)

Trotzdem Euch allen - Gesegnte Ostern!
 
Andrea
19.04.2003
13:32 Uhr
     
....Tag in Stille, wenn man kann.
Genau das ist mein heutiges Empfinden.
Auch in Stille, gezwungenermaßen.
Bin im Moment krank. Nutze aber die Zeit zur inneren Einkehr.
Danke für das Wort zum Tage, lieber TG.
Ein gesegnetes Osterfest Euch allen.
In stiller Freude...........
 
Sophie D.
19.04.2003
10:14 Uhr
     
Karsamstagslegende
(Den Verwaisten gewidmet)

Seine Dornenkrone
nahmen sie ab
legten ihn ohne
die Würde ins Grab.

Als sie gehetzt und müde
andern Abends wieder zum Grabe kamen
siehe, da blühte
aus dem Hügel jenes Dornes Samen.

Und in den Blüten, abendgrau verhüllt
sang wunderleise
eine Drossel süß und mild
eine helle Weise.

Da fühlten sie kaum
mehr den Tod an dem Ort
sahen über Zeit und Raum
lächelten im hellen Traum
gingen träumend fort.

Bertolt Brecht

Frohe Ostern!
 
Christian
18.04.2003
22:47 Uhr
     
Von der Klage zum Jubel - ja, wenns so einfach ginge, wo doch das Leben immer seine Widerwärtigen in sich hat. Heute wieder ein Fehler in der Arbeit passiert, es nagt und nagt. Aber morgen ist ein neuer Tag!
Ja, im sicheren Glück dachte ich: ich werde niemals wanken. Da stelltest du mich auf den Berg - und hast dein Angesicht verborgen.
Da bin ich erschrocken - und ich sage: was nützt dir mein Blut, wenn ich begraben bin- kann mein Staub dich preisen?
Wirst du wirklich mein Klagen in Tanzen verwandeln, mir das Trauergewand ausziehen und mich mit Freude umgürten?
Wird mein "Greinen" in den Osterjubel münden?
Vorerst leiden, sterben, loslassen, Einsamkeit, Grabesstille.

Ein Gesegnetes Osterfest!

Schrecklich, dass der Vatikan seinen Ostersegen wieder mal mit dem Holzhammer verteilt!
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss