Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
webmaster
13.04.2003
15:59 Uhr
E-Mail    
Also, ich finde, man könnte das Forum viel mehr nutzen, um sich über Themen auszutauschen, die uns alle angehen, wo wir alle mitreden können. Es war auch Sinn dieses Forums, über die von TG in seinen Kolumnen und Predigten ausgesprochenen Gedanken ins Gespräch zu kommen, - man muss ja nicht immer seiner Meinung sein..., bin ich selber ja auch nicht.

Ich will keinem wehtun, aber ich glaube nicht, dass das Forum der richtige Ort ist, um vermeintliche oder tatsächliche Lebensprobleme von Menschen zu lösen, - wobei für mich die Anonymität (Pseudonyme, keine e-mail) vieler Beiträge das größte "Problem" ist - auch eine Frage der Glaubwürdigkeit.
Auffallend ist jedenfalls, dass in den letzten Wochen im Forum ein Austausch immer derselben Personen über mehr oder weniger dasselbe Thema stattfindet.

Wir wollen alle, die hier Texte, Predigten, Kolumnen mitlesen, ermutigen sich zu äußern. Und manchmal gilt auch: in der Kürze liegt die Würze.
 
Sophie D.
13.04.2003
14:14 Uhr
     
Lieber Engel! Du bist doch noch ein Kind und sollst das sein. Was ist denn mit Mama und Papa, schreib doch mal dazu. Bestimmt lieben sie Dich, nur ganz wenige Eltern lieben ihre Kinder nicht. Ich bin erwachsen, und dennoch bin ich manchmal noch Kind. Es ist ganz wichtig, Kind zu sein, liebes Kind. Lies mal die Predigt für die Konfirmanden, Du bist so alt wie sie.

Liebe Webmasterin! Das Forum hier kann auch reichen zum Austausch, ist doch fast besser, mit Vielen.
 
Monika
13.04.2003
08:19 Uhr
     
Hallo ..........Angel,

dieses Tief im Leben, diese Frage nach Gott, wo ist er eigentlich, wenn ich ihn brauche?
In so einem Tief, als ich mich in einem "Freifall" befand, da hat mir ein Christ gesagt........."Du kannst nie tiefer fallen, als in Gottes Hand......aber das kann verdammt tief werden".........
Diesen Satz hole ich mir immer wieder ins Gedächtnis, wenn es bedrohlich zu werden scheint...........und bin mir nach Jahren sicher........... auch wenn der Fall tief ist, das Aufkommen ist sicher.

Aber ich will die Gedanken die ich hatte, als ich den Satz zum erstenmal hörte, nicht mehr in Worte fassen, da hätte ich nie gedacht, dass an dem Satz ein Funke Wahrheit sein könnte.
Manche Dinge benötigen Zeit und Geduld, vor allem Geduld mit sich selbst, um zu reifen und verständlich zu werden.

Gruß Monika
 
do
13.04.2003
07:51 Uhr
     
zur Kolumne ... nun hab ich sie gefunden ...

Danke, TG, für die so klar formulierten, "wert-vollen" (im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich reich an Inhalt und Wert) guten Hinweise zur Konfirmation, die für jung und alt ihre Geltung haben, finde ich !
Auch etwas von den guten Geboten haben sie ja fast ... Ist die Anzahl 10 ein Zufall ? Da ich an Zufälle nicht glaube ...
Ich werde mich auf jeden Fall bemühen, weiterhin auch sie zu beherzigen und an meine Umgebubg zu vermitteln. do
 
webmaster
12.04.2003
23:03 Uhr
E-Mail    
Die meisten hier im Forum schreiben anonym bzw. ohne Angabe einer e-mail Adresse - das wird sicher seine Gründe haben, wie ich von einigen schon erfahren habe, aber ich finde es ein bißchen schade. Keiner ist also persönlich erreichbar. Ich verstehe es nicht ganz - jeder kann sich ja kostenlos unter einem Pseudonym eine e-mail Adresse bei web.de oder hotmail.com besorgen und wäre dann erreichbar, - für den Fall, dass andere Leser ihm direkt, persönlich schreiben wollen.  
webmaster
12.04.2003
22:58 Uhr
E-Mail    
Doch, Kolumne ist da seit 20.00 Uhr - früher dürfen wir nicht einspielen aus urheberrechtlichen Gründen.
"Reload" klicken.
 
do
12.04.2003
22:25 Uhr
     
Die heutige Kolumne steht noch nicht zur Verfügung ? Die Konfirmationspredigt habe ich an 80jährige Freundin weitergeleitet - nicht nur für ihre Enkel ... verliebt sein ins Gelingen - eine der Maximen, die mich mein Leben begleitet haben - in Frankreich hieß es hierzu "Ce qui vaut le coup d'être fait vaut le coup d'être bien fait." Und so sage ich "Bon soir" für heute und freue mich auf einen neuen Tag mit Kolumne und Predigt. Danke fürs Aufrütteln. do  
deathlyAngel
12.04.2003
22:18 Uhr
     
Dankeschön für eure Hilfe. Ich hab mir alle Antworten durchgelesen und auch darüber nachgedacht. Aber es ist einfach viel zu schwer. Da stirbt ein Freund von mir der mich über alles wichtig war/ist. Dann war mein Leben vorher sowieso schon nicht so toll (sorry ist wohl selbstmitleid) wie können in nur fast 15 Jahren so viele Sachen geschehn. Ich kann das nicht verstehn!! Gott ob es ihn nun gibt oder nicht hätte mir eigentlich kein Leben schenken brauchen, wäre sinnvoller gewesen. Ich weis selbst nicht wann das alles angefangen hat. Ich hörte nur noch so "dunkle" musik, begann ständig meinen Rolladen im Zimmer unten zu lassen,wollte einfach das kein Leben mehr an mich hinkommt. Hab angefangen mich selbst zu verletzen. Mich in den Schlaf zu weinen. Nicht mehr normal zu essen. Ich hab mich bis jetzt meist immer selbst aus meinen tiefs rausgezogen. Doch auch nur bis jetzt. Nun bin ich richtig weit reingerutscht.
@tg sorry das meine Beiträge hier nicht so reinpassen.
 
Traugott Giesen
12.04.2003
18:25 Uhr
E-Mail    
Ich bin ein wenig enttäuscht über die Nutzung dieses Forums- Dachte mir, wir kämen übers "Wort zum Tag" oder die Aktuelle Predigt oder die Kolumne ins Gespräch.- Ich biete soviel Stoff zum Denken an, - und nur ganz wenige nehmen darauf Bezug. (Dank denen, die es tun) Manche Meldung ist sicher ein Hilferuf aus völliger Selbstbezogenheit - aber es gibt keine Rettung durch Flucht in warme Arme oder warme Worte. Es hilft nur das Umgraben des eigenen Ichs mit Hilfe von viel Christenwissen - Bibellesen, und eben Mitlesen der Predigten.
Dank für Unicef - hat geklappt. TG
 
sy
11.04.2003
19:50 Uhr
     
@ deathly angel,
ich war gestern zum ersten Mal auf dieser Seite, und das erste, was ich gelesen habe, war dein Eintrag. Ich war so geschockt, es tat (und tut es noch!) mir so weh, diese düstere Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung zu spüren!!! Mein erster Impuls war: SOFORT zurückschreiben! Aber dann kamen Zweifel. Zu sensibel dieses Thema, zu groß die Gefahr, etwas Falsches zu sagen/schreiben. Das muss lieber ein Profi machen, dachte ich mir. Aber du hast mich den ganzen Abend nicht mehr losgelassen. Vor dem Einschlafen musste ich an dich denken, und sogar ein paar Mal in der Nacht. Erst als ich mir vorgenommen habe, sobald ich Zeit habe nachzusehen, ob dir jemand geantwortet hat und es sonst selbst zu tun, auch wenn es vielleicht nicht die beste Antwort sein wird, konnte ich schlafen. Nun sehe ich, liebe Menschen (wie es mir scheint) haben dir tatsächlich geantwortet und es sind gute Antworten (finde ich). Trotzdem möchte auch ich dir etwas schreiben, was ich aus einem Buch für dich herausgesucht habe:

"Mein Wunsch für dich ist,
dass du deiner Sehnsucht nach Liebe treu bleibst.
Sie ist seelische Energie.
Ersticke sie nicht durch Enttäuschung und vernünftige Gründe (oder Trauer!).
Gib ihr Nahrung in deinem Herzen,
auch wenn es weh tut.
Auch eine unerfüllte Sehnsucht ist ein kostbares Gut,
das dein Herz wärmt und deinem Geist Flügel gibt."
[H. Wöller]

Gib nicht auf!
 
do
11.04.2003
16:04 Uhr
     
Liebe Webmasterin, lieber TG !Eine gute Idee, die Unicef-Adresse ins Gästebuch zu setzen, ich habe es gerade anwenden können, auch mit der ersten Adresse hat's ganz gut geklappt, und ich freue mich sehr, der Hilfe ein ganz kleines Tröpfchen hinzugefügt zu haben. Welch heilsame Initiative ! Da kommt ein Stückchen innerer Frieden, mit einem Hauch von Goldstaub. Danke, das ist gut zu leben - frei ! Do  
webmaster
11.04.2003
13:44 Uhr
E-Mail    
Über diesen Link geht die Online Spende an Unicef noch einfacher - Die Spende ist zweckgebunden für die Kinder im Irak!

https://spenden.web.de/

Bitte auch hier beim Einfügen in die Adresszeile auf eventuelle Leertasten achten und diese löschen.
 
Sophie D.
11.04.2003
09:39 Uhr
     
Ich schließe mich Bettina und TG an. Wir haben gestern Abend über das Fernsehen gespendet. Die Nr. ist noch offen. Sie lautet
0137/36 36 36.
Man kann an vier verschiedene Stellen spenden:
1.Caritas
2.Rotes Kreuz
3.Diakonisches Werk
4.Unicef
Spendet, auch wenn wir für dieses Leid nicht verantwortlich sind. Nach dem zweiten Weltkrieg haben uns dafür die Amerikaner sehr geholfen. Alles gleicht sich aus. Ohne Mitleid wären wir schon in "Alphaville". der Krieg scheint zu Ende zu gehen, Gott sei Dank. Leider klingt es, als werden weitere Kriege folgen. Ich habe gestern einen guten Satz gelesen, den will ich hier hin schreiben:
"Die einzigen "heiligen Kriege", die wir im Namen Gottes führen sollten, sind diejenigen gegen uns selber: wir gewinnen sie erst, wenn wir merken, daß alle Mauern wie von selber zusammenfallen, sobald wir das "Zerfließen des Herzens", die ständige Angst überwinden und Zugang gewinnen zur eigenen "Seele".
Eugen Drewermann 1991/92 unter dem Eindruck des ersten Golfkrieges.
Außerdem las ich gestern über Carlo Urbani. Er war der Erste, der SARS beschrieb, in Hanoi, und auf die Gefahren dieser Krankheit aufmerksam machte. Er steckte sich an und verstarb Ende März an SARS. Er arbeitete für "Ärzte ohne Grenzen". Für mich ist er ein moderner Held und erinnert mich an den Arzt in dem Roman "Die Pest" von Albert Camus.

Lieber Angel! Laß erst mal das Adjektiv weg, denn Du bist ein Engel, auch wenn es Dir keiner sagt. Laß Dir hier von anderen Engeln helfen.
 
webmaster
11.04.2003
09:28 Uhr
E-Mail    
Vielen Dank für die Resonanz, lieber Pastor Giesen.
Spenden online bei Unicef geht ganz einfach und ist absolut sicher und vertrauenswürdig.

Diesen Link komplett kopieren und im Internet Explorer anklicken:

https://www.unicef.de/index_spe.html

Falls sich durch den Kopiervorgang eine Lücke in der Adresse auftut (vor oder im Wort "unicef") das Leerzeichen einfach rauslöschen.

Im grün unterlegten Feld links auf "Bankeinzug" klicken. Die angegebenen Felder ausfüllen und den Betrag eintragen, der vom Konto einmalig abgebucht werden soll, dann "absckicken" klicken - Fertig. Ab Beträgen über 25 Euro erhält der Spender automatisch eine Spendenquittung.
 
Traugott Giesen
11.04.2003
09:09 Uhr
     
Dank, liebe Webmasterin für Aufrütteln und Kontenhinweis. Bitte nochmal für mich/uns Gutwillige aber Unwissende sagen, wie man genau jetzt online überweist. Tg  
webmaster
11.04.2003
07:33 Uhr
E-Mail    
Wir haben alle die Bilder der kranken, verletzten, entsetzlich verstümmelten, in jedem Fall für sehr lange Zeit traumatisierten Kinder im Irak gesehen.
Ali - ein zwölfjähriger Junge verlor bei einem Angriff seine Eltern, sieben Familienmitglieder - und seine beiden Arme. Sein Körper trägt zudem großflächige Brandwunden, er liegt zum Schutz seiner Wunden unter einem Käfig und blickt mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Kamera.- Sein grausames Schicksal könnte den zivilen Opfern des Irak-Kriegs ein Gesicht geben. - Nur ein Beispiel von vielen Tausenden...
Die Zustände in den Krankenhäusern sind katastrophal und Alpträume könnten in den nächsten Wochen wahr werden - heute wurden Krankenhäuser geplündert, - Krankenhäuser, die sowieso schon nur ein Minimum an Versorgung leisten können.

Ich glaube, wir könnten alle einen kleinen Beitrag leisten, den Kindern, den Menschen im Irak ein kleines Stück weit zu helfen, ein Stück "Lebensmut" zu geben - eine kleine Spende an Unicef oder eine andere Organisation. Wenn jeder der pro Woche durchschnittlich 800 Leser dieser Homepage nur 5 Euro spendete, käme eine hübsche Summe zusammen.

Man kann übrigens ganz bequem und sicher auch online spenden:

https://www.unicef.de/index_spe.html

 
Monika
10.04.2003
23:44 Uhr
     
Hallo Andrea.........

warum begegnen mir solche Menschen wie Du so selten im Alltag?

Es ist gut zu wissen, dass es solche Menschen, mit so einem Glauben und Gottvertrauen gibt.

Ich habe gerade eine nicht so gute Zeit, aber den Glauben an Gott, dass Jesus meinen Weg mit mir geht, den kann mir keiner nehmen.
Und das macht mich so stark.........trotz allem.

Danke, dass ich so viel von Deinen Einträgen "tanken" kann.

Gruß Monika
 
Traugott Giesen
10.04.2003
21:37 Uhr
     
Bitte, schlafe jetzt in das Wissen: Alles lässt Du los, gibst es zurück. Du kamst mit leeren Händen. jetzt gehst du mit leeren Händen in den Schlaf, unbewaffnet, alle Gedanken lassen von Dir ab- Du schläfst einen kleinen Tod. Und Morgenfrüh- wirst Du sehen, wo Du erweckt wirst. Und gehst an dein Werk: Tu einfach das dann Nötige, kleine Schritte, die richtigen Griffe; etwas Richtiges tun. Etwas Richtiges richtig tun. Nicht an Gott denken oder sowas- Morgenabend sieh weiter. TG  
DeathlyAngel
10.04.2003
20:12 Uhr
     
@Andrea

Ich bin hier gelandet weil ich den namen jenseits.de eingegeben hab. Und nicht lebensmut. Ich wollte wissen was
nach dem Tod ist. Nun bin ich hier gelandet und fand es einfach gut meine Meinung zu gott schreiben zu können.
Glaub mir, ich will gar nicht wissen was jetzt noch kommt. Wenn ich denke es geht wieder besser geschieht wieder irgendetwas
schreckliches. Da sind so viele Erinnerungen und schlimme Bilder die kann ich nicht mehr vergessen. Das alles hört nicht auf mit weh tun. Ich fühl mich schon gar nicht mehr wie eine 14-jährige, mit 14 sollte man noch ein wenig kind sein dürfen, das hab ich
leider verloren. Wohl für immer.

Lieber Gruß
D.A
 
Andrea
10.04.2003
17:54 Uhr
     
@ deathly Angel,

aber nach irgend etwas scheinst Du doch zu suchen.
Wie sonst wärest Du während Deiner Internetsuche auf diese Seite gestoßen??
Zufall??
Und........Du setzt Dich damit auseinander.......auch wenn es Wut, Ärger, Trauer, Not und Enttäuschung ist.
Aber Du bist HIER gelandet.
Zufall?
Und........Du hast eine Meinung und das Recht, sie zu äußern.
Wertfrei.
Du lebst und weißt nicht, was noch kommt.
Der Punkt ist: DU WEISST ES NICHT!
Auch wenn Du nicht glaubst:
Stelle doch einfach mal eine Wahrscheinlichkeitsrechnung an.
Könnte es nicht durchaus möglich sein, daß Dich in Deinem zukünftigen Leben noch viel positives erwartet?
Weißt Du´s?
Du hast einen freien Willen.
Zu denken, was Du willst.
Denkst Du negativ, wirst Du negativ.
Denkst Du positiv....................
Der Verlust durch Tod ist immer schlimm.
Habe ich selbst leider schon des Öfteren erlebt.
Aber würde es Deinem Freund helfen oder sein Leben gar ehren, wenn Du alles aufgibst?
Oder wenn alles aufhörte?
Es wäre dann nicht einmal mehr jemand da, der sein Andenken in Ehren hielte.
Ich weiß nicht, ob ich trösten kann.
Alles hat seine Zeit.
Trauer und Trost, Wut, Ärger und Enttäuschung.
Leid und Glück.
Wie auch immer.
Ich bewerte Dich nicht.
Deine Meinung und Deine Gefühle sind weder gut noch schlecht.
Sie sind einfach Deine.
Und so nimmt auch Gott Dich an.
Auch, wenn Du nicht an ihn glaubst.
Aber ich vermute stark, er glaubt an Dich.
Es ist Deine Entscheidung, wohin Du gehen willst.
"Er" ist da, wir sind da.....
Es grüßt Dich
Andrea

 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss