Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
tg
09.12.2018
14:41 Uhr
     
Endlich Weihnachtslieder, endlich Weihnachtsoratorium - dankbar  
Manuel
06.12.2018
14:21 Uhr
E-Mail Homepage  
Ich wünsche euch allen viel Kraft und Energie für die Winterfeste!  
Mariam
04.12.2018
21:57 Uhr
     
Oh danke, lieber Traugott Giesen, für die wunderbaren Worte !  
tg
30.11.2018
15:02 Uhr
     
Zum ersten Advent:
Drei schlichte Gedanken in Richtung Weihnachten

Advent- das meint: Im Sog des Jesus das Leben kommen und gehen sehen. Wissen, dass Jesus in meinem Leben vorangeht. Wie die Eltern einen Gedächtnis-Schweif hinter mir her bilden, so Jesus bei mir, vor mir: Dazu hilft, seine Stationen zu erinnern. Wie er Situationen besteht als Muster für mich nehmen. Z.B. seine adventliche Art zu leben- Vorn immer Geschenk und Auftrag, Ankunft von Raum und frischer Zeit für Gelingen und Gebrauchtwerden. Hier und Jetzt nehmen als Haus voll Gelegenheiten. Das Heute so einrichten, dass Freude auf uns zukommen kann. Und dem Jesus Kumpan sein, (Cum pane- mit das Brot teilen), sein Zeitgenosse sein, die Mühsalen der Jetzt-Zeit mittragen an meinem Ort. Und den Morgenglanz des schon anbrechenden Reiches Gottes mit Dank mir gefallen lassen. Und Gemeinde suchen. Auch mit andern singen, vielleicht ein Projekt mit entwickeln. Nicht allein bleiben. Wer allein bleibt, läßt auch allein. Advent ist: Freude kommt für Dich, mit Dir.
Weihnachten dann wieder als power-point, als Kraftakt des großenWelt-Liebenden. So ähnlich.

Das Schenken zu Weihnachen ist ja eine kleine Nachahmung des Gottesgeschenkes an uns- Er schenkt sich selbst in Gestalt dieses Jesus, geht ein Leben mit vom Stall am Anfang bis zum Erden-Ende am Galgen. um uns zu zeigen, wie wunderbar Leben ist, wie Freude gelingt, wie Liebe stärkt, wie Gerechtigkeit beschafft werden kann durch Teilen. Und dass auch wir auferstehen mit Flügeln wie Adler. Im Gedächtnis an die Geburt des Herrn schenken- das fängt zunächt mit einer anständigen Gabe an "Brot für die Welt" an. Dann ein inniges Danken in Dir selbst- ja schenk Dir "Resilienz"- Seelenkraft. Und dann schreib ein paar Briefe, die längst fällig sind. Und dann sieh nach Diesem und Jenem, das Freude machen könnte Deinen Nächsten.

Wir feiern ja unsere Geburtstage nur in kleinem Kreis. Mein Geburtstag interessiert ja nur Eltern, Kinder, und wenn vorhanden, Enkel. Und noch ein paar wenige. Wie ja auch nur von ein paar wenigen deren Geburtstage mir wichtig sind.
Aber ein Geburtstag betraf und betrifft die ganze Schöpfung. In einem Menschen geht Gott zu Fuß. Besteht und gestaltet ein Menschenleben musterhaft; zeigt: So geht ,mit Gott leben, lachen, leiden sterben und bleiben in Gott. Darum ist Christi Geburt der Schaniertag der Weltgeschichte.
Und Weihnachten werden wir in den Lebenslauf des Christus eingesogen. Wir feiern ja nicht den historisch alten Geburtstag sondern die Geburt Christi. Diese soll immer neu in jedem Menschen mitgeschehen. Wir sind nicht nur Mensch von diesen Erden-Eltern. Wir sind Kinder Gottes. Und der Christus liefert uns das innere Bild für wahres KindGottessein und wahres geschwisterliches Erdendasein.
Nicht nur an Weihnachten, aber da besonders, wissen: Gott liebt dich und braucht dich. Das ist das Christuswissen, das uns zu Gesegneten macht. Wisse das, lebe das.
 
Menke
30.11.2018
13:55 Uhr
E-Mail    
Wenn mein Umzug vergessen wird.

Jeder der schon mal umgezogen ist, oder wollte, kann sich vorstellen, was jahrelange Planung bedeutet.
Was aber ist, wenn der Umzug terminiert ist und keiner der da umziehen wollte, oder davon sprach, nimmt den Termin dann auch wirklich war?
Wenn aber alles genau durchdacht, wie eine weihnachtliche Bescherung, mit Geschenken und allerei schönem runterhängendem Lametta, wenn dann aber niemand vor Ort ist, noch steht das Gewünschte auf dem Gabentisch?
Dann ist es doch besser, man schließt die Türen wieder auf, heizt den kalten Ofen wieder an und geht seiner alltäglichen Wege.
 
tg
30.11.2018
11:00 Uhr
     
Dank. macht Heimweh nach früher.tg  
Leise
29.11.2018
13:43 Uhr
     
Viertel vor sieben https://g.co/kgs/6TWmNw  
Leise
29.11.2018
13:27 Uhr
     
Zu der Erinnerung, lieber TG, passt wunderschön das wehmütige Lied von Reinhard Mey "Viertel vor sieben".
Mal anhören auf Youtube.
 
tg
28.11.2018
19:07 Uhr
     
Erinnerung, dass wir Geschwister, schon erwachsen, Mutter mal fragten, ob sie bemerkt habe, daß wir sie früher öfter beklaut hatten. Sie: "Ja, aber ich war ja ganz früher mal Kindergärtnerin, seitdem weiß ich, daß Kinder viel Freiheit brauchen. Darum habe ich immer etwas im Portemonnaie gelassen."
Erinnerung: in der Jugend 19 Uhr Abendessen, da hatte man dazusein, sonst gabs Fragen; also mußte ich um 18.44 das Kino verlassen. Habe so viele happy-ends nicht mitbekommen. Auch daher mein Hunger aufs gute Enden von Allem?
 
Monika Glässel
22.11.2018
02:42 Uhr
     
Nach der Bombenstimmung in Israel sind wir wieder gut daheim angekommen. Die heiligen Stätten haben wir mit freundlichen Menschen besucht, besonders eindrucksvoll die Klagemauer und der See Genezareth und der Jordan. Durch die Mauer nach Betlehem, ganz anders als die Vorstellung, die man so im Kopf hatte.....und ein Gebet, dass endlich Frieden zwischen den Völkern werden möge. Vielen Dank für Eure Gebete, herzlichst Monika  
tg
20.11.2018
10:43 Uhr
     
Den eigenen Tod muss man nur sterben, mit dem Tod seiner Lieben muss man leben(nach Mascha Kalèko). Die uns starben sind daheim, sind im Glück, am äußersten Meer geborgen im Lichthaus der Gnade. Sie und wir sind im guten Ganzen. Nutzen wir hier die Erdenzeit um Gutes zu tun und zu lieben und uns lieben zu lassen.  
tg
13.11.2018
15:24 Uhr
     
Nächstes Jahr in Jerusalem! Und Ihr macht es wahr!! Gott ist mit euch auf all euren Wegen. ETg  
Monika Glässel
13.11.2018
15:18 Uhr
     
Ihr Lieben, morgen früh beginnt unsere, seit 30 Jahren ersehnte Reise nach Israel und ausgerechnet dann müssen die A............ streiten und kämpfen!!! Wir sind Gott sei`s gedankt nur 1 Woche dort, haben schon fast keine Lust mehr. Als wir 2001 in Syrien waren, war der 11.9 und auch diese Reise war dann shit! Sollten wirklich nur noch in die Provence und nach Sylt fahren....
Bitte betet dafür, dass wir wieder gesund wiederkommen, herzlichen Dank Euch Allen! herzlichst Monika u. Helmut Glässel
 
ds
12.11.2018
10:18 Uhr
     
Sinn der Diskussion um das Verfallsdatum ist doch (nur), sich der Sterblichkeit zu bedenken. Weise werden aus dem Wissen, das Leben endlich ist und dies bewusst g e g e n alle Verdrängung an, die diese Welt übt, praktiziert, hochhält, zum Lifestylethema macht! TG, du hast doch immer erinnert an "was ER noch mit uns vorhat" oder "sich in Gebrauch nehmen lassen SEIN Mitarbeiter". Dies im Angesicht der Endlichkeit bedenken...bedanken...pflegen... da ist noch ganz gut was zu tun. Danke für eure GEISTreichen Anregungen hier dazu. Delf  
SB
12.11.2018
08:01 Uhr
     
Liebe Dorothé,
der Spruch des Dalai Lama gefällt mir, genau so ist es !

Allen einen guten Start in die neue Woche.
 
Dorothé
12.11.2018
00:21 Uhr
     
Ich glaube , dass Traugott seinen Beitrag hier- genauso wie sein übrigens sehr kompetenter Arzt- ( sonst wäre er nicht seit vielen Jahren sein Patient) humorvoll gemeint hat, deshalb habe ich auch entsprechend geantwortet.
Vielleicht sollten wir uns an den Dalai Lama halten:
"Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist GESTERN, der andere ist MORGEN.
Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag ist zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum LEBEN."
 
MG
10.11.2018
23:40 Uhr
     
Lieber tg, ich würde mal den Dorfdoktor wechseln, Du hast noch viele gute Jahre vor Dir, da bin ich mir ganz sicher, herzlichst MG  
do
08.11.2018
11:52 Uhr
     
Reden wir vom Mindesthaltbarkeitsdatum oder vom Verfallsdatum?
Sind wir Joghurt? Oder vielleicht doch ein guter Wein, der ohne Datum reifen darf, open end sozusagen?

Ich habe Glück: mein Doc mag diese Art von Rede von "altersgerechten Beschwerden" überhaupt nicht, versucht lieber, diese mit Gottes Hilfe und der passenden Therapie lindern oder vielleicht sogar heilen zu können.

Michael Douglas, gestern im TV, freute sich, in Gegenwart seines hoch betagten Vaters Kirk ,101 Jahre alt, eine Ehrung entgegen nehmen zu dürfen ...

Ein respekt- und liebevoller Umgang mit einander tut so gut...

do
 
Dorothé
06.11.2018
22:53 Uhr
     
Tja , Traugott, so ist es. Ich erinnere mich an eine Klassenreise mit meinen Oberstufenschülern in das schöne Jugendhotel in Freiburg i. Br. ( wo sie sogar gegen den FC Freiburg spielen und 12:1 verlieren durften...) und ein Schüler meinen aus der Tasche gerutschten Ausweis aufhob, auf das Ablaufdatum schaute und meinte: "Oh, Ihr Verfallsdatum steht auch drauf."
Inzwischen befasse ich mich wirklich damit. C`est la vie .
 
tg
06.11.2018
14:00 Uhr
     
Hab einige Beshwerden mit meinem Dorfdoktor besprochen. Er: "Du weisst, Dein Verfallsdatum ist abgelaufen. Was willst Du da erwarten?"  
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 
361 362 363 364 365 366 367 368 369 





Nach oben - © 2003-2018 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss