Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Claus
22.12.2011
22:56 Uhr
     
Lieber Pastor oder wie man auf Sylt sagt lieber Traugott Pastor, viele Jahre haben wir Ihre Weihnachtsgottesdienste besucht, einmal sogar bei Eisregen und dann kamen wir für 2 Std. nicht weg aus Keitum, weil das vorbestellte Taxi nicht kommen konnte, und Sie zelebrierten schon den nächsten Gottesdienst in Ihrer überfüllten Kirche- alles gute Erinnerung. Deshalb vielen Dank zu Ihrem gelungenen Weihnachtsbeitrag! Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir geruhsame Festtage und ein Ihren Wünschen entsprechendes 2012.  
jakobus
20.12.2011
23:02 Uhr
     
"Weihnachten wird unterm Baum entschieden" - ich kann es nicht mehr hören/lesen. Dank an TG fürs Zurechtrücken!
Gesegnete Weihnachten Euch allen!
jakobus
 
tg
20.12.2011
22:26 Uhr
     
Die Geburt des Jesus feiern, heißt Dich als Sohn oder Tochter zu feiern und jeden Menschen als Geschwister und jede Kreatur als zugehörig wissen. Nun spricht viel gegen solch eine Hochstimmung- bei uns ist Unruhe, Angst, Schwäche. (Das betextet und bebildert hinreißend der frische, grandiose Film „Gott des Gemetzels").Wir halten nicht viel von uns. Um uns auzuhalten, meinen wir, den neben uns ducken, schmälern, klein machen zu müssen. Doch diese Strategie redet uns Jesus aus.
Mit ihm werden wir erhoben als Kinder Gottes, mit Ruhm und Ehre gekrönt. Und ausgeschickt, zu bauen das gelobte Land der Liebe, der Freude, des Friedens und der Freundschaft.
Die Krippe mit dem Kind darin ist ein Traumbild der Menschheit. Über diesem Säugling ist ausgerufen: In dir lebt Gott die Hochs und Tiefs aller Kreatur mit. Nichts stehen wir allein durch. Immer landen wir bei ihm, mit ihm; stehen aus dem Tod auf, wie es an Jesus abgebildet ist.
Darum ist Weihnachten Anfang der Rettung alles Lebendigen: Vor uns Reich Gottes, da Fried und Freude lacht. Lass dir dies Evangelium gefallen.
Die nächsten Tage mit Taten des Friedens begehen, das wird Weihnachten Dir segnen. Küss einen, gib einem in Not, ruf einen an, der nicht mehr mit dir rechnet, lade einen ein, tu dein „Brot für die Welt“ rein, schenk Dir eine Freude, ja, auch dir. Jesus ließ sich auch beschenken. Umarmen wir uns, mit allem, was war. tg
 
Delta
20.12.2011
17:10 Uhr
     
doch Kathrin,
ich bin noch da. Sprachlos oft, ganz oft sogar! Es kribbelt mir in den Fingern, einen bissigen Kommentar zu schreiben und ich lasse es dann lieber ganz. Manchmal ist weniger mehr. Es mangelt an Zeit, oder mir fehlt das Hintergrundwissen, um mich zu äußern.
Der Lebendige Adventskalender lädt ein. Man trifft sich und kommt zu Leuten, die man ewig kennt und die einen doch erstaunen. Das Forum vom Anderen Advent bietet viel Schönes - und kostet Zeit.
Ach, das ganze Jahr war turbulent, schwer und schön und aufregend und spannend und voller Arbeit.
Ein Kind hat geheiratet und 8 Tage vorher davon berichtet. Ein mir ganz wichtiger Termin ließ sich nicht mehr verschieben, so dass ich nicht dabei sein konnte.
Das 2. hat dann doch ein paar Wochen eher davon berichtet und diesmal habe ich die Gelegenheit, dabei zu sein. Für uns klingt das Jahr mit gleich zwei Festen der Liebe aus.

Herzliche Grüße
Delta
 
Kathrin
20.12.2011
07:56 Uhr
     
Ja, genau das Buch meinte ich und hatte es gleich hier im Ort in meiner Lieblingsbuchhandlung bestellt und schon am nächsten Morgen war es da.
Und seitdem nehme ich es immer und immer wieder zur Hand. Grad gestern Abend vorm Einschlafen haben wir uns gegenseitig aus dem Kapitel Bibelenergie die Weihnachtsgeschichte mit TGs Gedanken dazu vorgelesen, das waren ganz wunderschöne besinnliche stille Momente.
Und die Predigten und Kolumnen sind voller Kostbarkeiten, - heute Morgen z.B. so wunderbar das Kapitel "Engel der Wärme".
Ein Buch das man nicht vergisst. Das man liebt und oft verschenkt.
Herzlichen Dank an TG für dieses Geschenk.

Ingrid, ich freue mich und ich kann immer so gut nachfühlen, was du hier schreibst. So sehr, als wäre ich dabei, als wär ichs selbst. Ganz ganz liebe Grüße
von Kathrin
 
Winfried Schley
18.12.2011
16:37 Uhr
E-Mail Homepage  
Lust auf eine weiteres Gedicht?

Es schreitet ein Mensch mit schnellem Schritt
über abgemähte Wiesen.
Vertrocknetes Gras knirscht unter dem Tritt.
Nur einzelne Halme noch sprießen.

Die Winterluft ist kalt und rein.
Sie rötet seine Ohren,
strömt tief in seine Lungen ein
bis in die letzten Poren.

Die Wintersonne hell und klar
umschmeichelt Busch und Buche,
begleitet eine Spatzenschar
auf ihrer Futtersuche.

Wie nun der Mensch sie tummeln sieht,
wie munter sie im Raureif spielen,
all seinen Sorgen er entflieht:
„Es sind bloß meine unter vielen.“
 
david
18.12.2011
13:59 Uhr
     
Und Du Kathrin, schenkst uns immer wieder soo berührende Gedichte. Danke - Du SchätzeSammlerin!

Als ich um Mitternacht erschöpft nachHaus' kam, da hörte ich wundersamte Klänge, ganz zärtlich. Mir war, als würde Keith Jarrett spielen... leise, ganzleise schaute ich; am Flügel saß ein Mensch - anmutig wie ein Königsohn, und ich hörte, wie schön es jetzt wäre, dazu noch allevierKerzen zum Leuchten zu bringen.
Das tanzende Licht und die Musik verbündeten sich, wurden Gleichklang. Und noch nie fühlte dieser adventliche Kranz so eine Freude wie in dieser Stunde.
Ich hab' Es sehen dürfen. In Dankbarkeit, Ingrid. Ich wünsch' euchAllen Gute Zeit, ganzviel Liebe!
 
DS
18.12.2011
09:22 Uhr
     
dieses Buch wie auch alle anderen Bücher von TG hier auf der HP unter Informationen/Bücher zu finden,
aber nicht nur dieses sondern in Buchform unendliche Glaubens-Gewissheits-schätze - immer wieder neu zu lesen, zu erkunden, denn Glauben ist doch nicht statisch - oder ?? Guten 4. Advent - er kommt mit Macht, oder besser mächtig?!? Herzlich Delf
 
rbbln
17.12.2011
16:26 Uhr
     
danke, flogni! ich habe schon viele bücher von tg, dieses werde ich mir jetzt auch kaufen ...  
Herwarth
16.12.2011
22:01 Uhr
     
Macht hoch die Tür- schon im November hatte ich darüber geschrieben. Ein gelungenes Buch für den Advent , aber durch die Kolumnen auch weit darüber hinaus ins ganze Jahr. Lebensmut - und darum geht es doch hier- ist das Thema. Und zu diesem Thema sollten wir in Traugotts Sinne wieder zurückkehren. Ihnen allen einen gesegneten 4.Advent.  
Flogni
16.12.2011
20:42 Uhr
     
Hallo rbbln

Der von dir gesuchte Buchtitel lautet: Macht hoch die Tür - Predigten und Kolumnen für
die Weihnachtszeit.
Radiusverlag - gebundene Ausgabe - Juli 2007 - 16 Euro

Erhältlich auch bei AMAZON gebraucht für 9,48 + 3(Porto)
Erhältlich auch bei eBay sofort kaufen - ohne Porto für 11,87 Euro
 
rbbln
16.12.2011
19:52 Uhr
     
@ kathrin: bin zu faul, im internet nachzusehen. eine bitte: Könnten Sie mir den Titel des Weihnachtsbüchleins von TG (so habe ich es verstanden) mitteilen? danke  
Kathrin
16.12.2011
11:12 Uhr
     
Mal ein Beispiel. In diesen Tagen sehne ich mir manchmal wieder meine Eltern herbei und andere geliebte Menschen, die nicht mehr hier sind.
Da ich gerade Jahresresturlaub, Muße und Zeit habe, klickte ich eben wahllos im Gästebuch und fand den Hinweis auf eine Kolumne zum Thema Mut. Habe sie angeklickt und mir dieses rausgepickt:
--
"Was sagte Goethe: "Das Leben ist kurz, der Tag ist lang." Ich werde morgens den Tag begrüßen als neues Geborenwerden. Frühstück ist Jugend, bis Mittag ist die Arbeitszeit, dann Schlaf und Rüste zur zweiten Lebenshälfte, Natur sehen, irgendwas Draußen tun, zum Abendessen beginnt der Ruhestand, nur noch genießen - ferne Länder, Liebesgeschichten im Fernsehen, Plaudern, mit einem Menschen Hand in Hand sein. Dann sich niederlegen, den Tag, das Leben verabschieden, in die Barke des Schlafes steigen und gelassen drüberhinträumen, an welchem Ufer man angelandet wird. Und wieder noch ein großer Tag, voll zitterndem Dank? Und der Mut ist da und ich sammle Blicke und Stimmen und genieße, noch unter der Sonne zu sein. "

---

Und schon beim Lesen spüre ich ganz viel Kraft und Leben und tiefes Glücksgefühl und Gewissheit, dass alles gut ist, wie es ist.
Einfach ein tiefes Gefühl.
Ich bin zwar "erst fünfzig", aber ich fühle all das in mir, die fünfjährige manchmal, meistens so die dreißigjährige, aber immer mit ganz viel Empfänglichkeit für solch wunderbare Worte.

Jetzt mal zu den Gräbern gehen und dann liebe Dinge besorgen für die, die nicht unsichtbar, sondern noch hier sind.
Herzliche Grüße
ingrid, du fehlst mir
und delta
und und und..
 
Kathrin
16.12.2011
09:06 Uhr
     
Bei "weise und gelassen" dachte ich an die mir sehr wertvollen Bücher von TG, die griffbereit z..B auf Plätzen wie Nachttisch liegen. Wie oft in all den letzten Jahren, wenn meine Seele mal zusammengestaucht vom Alltag war, trug dieses Weise und Gelassene schon dazu bei, mich wie durch Zauberhand wieder aufzurichten.
Dafür danke. Gerade habe ich hier entdeckt, dass es sogar ein Büchlein für die Weihnachtszeit gibt und werde es gleich bestellen. Freu mich drauf. Und verstehe gar nicht, dass ich es noch nicht längst habe :-)
Lieber Gruß in die Runde
Kathrin
 
Herwarth
15.12.2011
22:20 Uhr
     
@ Sophie: Dass Sie aus der ev. Kirche austreten wollen, kündigten Sie bereits vor 6 Monaten mehrmals an. Dass Sie es unpassend finden, wenn jemand nach Details einer Spendenaktion Ihrerseits, von der Sie berichtet haben , fragt, ist doch nicht Schlimmes. Sie nennen zwischendurch immer mal den Namen Traugott Giesen, als ob Sie sehr vertraut mit ihm waren und schüren so bewusst Neugierde. Wozu? Traugott ist zu weise und gelassen und hört auf seine Ingrid, so dass es keine Kommentare zu Ihren Andeutungen geben wird.
Ein endgültiges Ciao an Sie!
Ein Freund von TG.
 
Luise
15.12.2011
18:29 Uhr
     
wirklich , "auf dem Weg " ist ganz wunderbar, danke
dann machen wir mal weiter.....
 
Luise
15.12.2011
18:26 Uhr
     
also Sophie , bitte sehr, Sie benehmen sich wie in Ihrem privaten Wohnzimmer. VerlassenSie doch diese Seite endlich, wenn Sie nicht unterscheiden können zwischen Kümmernissen, die so privat sind, dass sie Mitlesende nur peinlich berühren. Sie sind absolut distanzlos und haben kein Gefühl dafür mit welchen Spielregeln Sie einen wahrhaftigen, ehrlichen weiterbringenden Austausch in solch einem Forum pflegen können. Keiner möchte Sie ausschliessen, aber diese Seite ist vielen so wertvoll dass ich es extrem rücksichtslos finde, wie sie sich verhalten.
Liebe Indrasun , ich empfinde so wie Sie: es ist immer sehr schade jemanden auszugrenzen. Nur Sophie ist erwachsen, hat einen soliden backround - wie sie ja ständig selbst beschreibt. Sie ist kein traumatisierter Jugendlicher und so kann man erwarten, dass sie auch mal positiv reagiert wenn sie kritisiert wird (selbst ist sie ja auch nicht zimperlich)und nicht dauernd so kindisch nach Aufmerksamkeit lechzt.
Damit ist die Sache für mich aber nun auch erledigt .
Über den Luthertext habe ich mich besonders gefreut und möchte alle Mitlesenden einmal auf die Ereignisse in Wittenberg aufmerksam machen. Dort findet 2017 die 500 Jahrfeier zum Thesenanschlag statt und die Dekade davor wird nun mit jeweils einem Themenjahr gefeiert so zB 2012 "die Reformation und Musik " mit vielen Veranstaltungen, guten Vorträgen usw. Findet man alles auf der Wittenbergseite. Selbst ein Freundeskreis Luther hat sich aus Prominenten gebildet um in den kommenden Jahren dieses Ereignis zu unterstützen.Gerne gebe ich darüber mehr Auskunft wenn Interesse besteht
 
Sophie
15.12.2011
18:08 Uhr
     
@ rbbln: Da Sie mich angesprochen haben, bekommen Sie, bevor Sie meinen Namen hier nicht mehr sehen, eine Antwort:
Ich werde dieser Tage aus der evangelischen Kirche austreten.
1. Begründung: Dass Sie von mir öffentlich Details über eine Spendenaktion zwischen mir und Herrn Pastor a.D. Giesen haben wollten.
2. Begründung: Späterer Konfessionswechsel, den ich schon länger in Erwägung ziehe.
Einige einzelne Personen hier, die sich grundsätzlich aus Auseinandersetzungen herausgehalten haben, wie z.B. Delf, Molitor, Jakobus oder Do, sind bei dieser Entscheidung nicht motivationsgebend.
 
rbbln
15.12.2011
13:10 Uhr
     
@ sophie - (danach mag ich den namen nicht mehr lesen...) vielleicht versuchen Sie es mal auf einer katholischen seite und rühren die mal ein wenig auf... nur ein vorschlag!  
indrasun
15.12.2011
12:08 Uhr
     
Ich bin nicht weiß und andere sind nicht schwarz und eben erhielt ich von einer Freundin dieses passende Gedicht. Engel, noch tastend eben ... ( :

Auf dem Weg
Das Leben ist nicht ein Frommsein,
sondern ein Frommwerden,
nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden,
nicht ein Sein, sondern ein Werden,
nicht eine Ruhe, sondern eine Übung.
Wir sind`s noch nicht, wir werden`s aber.
Es ist noch nicht getan oder geschehen,
es ist aber im Gang und im Schwang.
Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg.
Es glüht und glänzt noch nicht alles,
es reinigt sich aber alles.

Martin Luther
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 





Nach oben - © 2003-2018 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss