Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
georg
04.11.2009
20:16 Uhr
     
Komisch, und mir ist M.K. unsympathisch mit ihrem nach meinem Gefühl überheblichen Gegrinse.
Aber was solls.
 
Tassita
04.11.2009
13:29 Uhr
E-Mail    
Hallo,
was mir unangenehm auffällt bei diesem Forum ist, dass kaum auf Eintragungen eingegangen wird. Z.B Bei Rosi. Kein feedback, kein Trost.
Liebe Rosi. Ich möchte Dir symbolisch die Hand geben. Vielleicht wollte die Seele Deines lieben Mannes es so, allein zu gehen. Wenn Du ihn spürst, dann ist seine geistige Präsenz um Dich herum und gibt Dir die Kraft, weiter Deinen Weg zu gehen. Ich weiss, wie schwer es alleine ist. Und dann noch unter belastenden Umständen. Ich bin übrigens Bonnerin und kenne diese beiden Krankenhäuser. Von Bonn zu lesen gab mir wieder solches Heimweh. Hier in Nordfriesland ist alles so kalt. Nicht nur das Klima...

Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht. Hab Vertrauen, dass alles so richtig ist wie es ist.

Liebe Grüße, Tassita
 
SB
04.11.2009
12:06 Uhr
     
Bei uns scheint im Moment die Sonne und läßt die Blätter in den schönsten Farben leuchten
Die Natur hält so viele schöne Dinge bereit, man muss nur die Augen dafür öffnen.
Wo sind eigentlich U.Sun, Delta, Ingrid ..... Ihr habt Euch so lange nicht gemeldet ??
 
rb bln
03.11.2009
15:30 Uhr
     
ich sehe mir heute "das weiße Band" an ...  
rb bln
02.11.2009
15:21 Uhr
     
wieso gutes omen - verstehe ich nicht... Hauptsache ist doch, daß ein guter und passender mensch gewählt worden ist. was wäre denn schlimm gewesen, wenn es ein mann geworden wäre? Ich bin katholisch und fand seinerzeit, daß B. Huber eine sehr gute wahl war. Nun soll eine frau ein gutes omen sein - ist mir nicht verständlich...  
Rosi
01.11.2009
20:08 Uhr
E-Mail Homepage  
super, dass eine frau an die spitze gekommen ist, mutig von der ev. kirche.. hoffe, dass es ein gutes omen ist!  
Rosi
01.11.2009
20:05 Uhr
E-Mail Homepage ICQ
vor zwei jahren ist mein mann gestorben - ich bin arbeitslos geworden - inzwischen in rente und in der privaten insolvenz - habe einen neuanfang gemacht dank der krankenhausseelsorgerin meiner arbeitsstelle im st.elisabeth/st.petrus krankenhaus in bonn - sie hat mich immer ermutigt - und jetzt?? zwei jahre sind vergangen - der schmerz ist immer noch gross, weil ich nicht da war, als mein partner gestorben ist - immer wieder spiele ich durch, wie es wäre, wenn ich doch da gewesen wäre und er wäre in meinen armen gestorben - er ist immer bei mir und die sehnsucht, bei ihm zu sein, ist sehr gross..  
tg
01.11.2009
14:40 Uhr
     
"Das weiße Band"- ein ungeheuerlicher Film über ein norddeutsches Dorf und Pfarrhaus um 1900- diese gewalttätigen Strukturen, diese Bestrafungsaktionen- wen Gott liebt, den züchtigt er. Eine sadistische Theologie exekutiert von herrischen Pfarrherren und bis zur Selbstvergessenheit mißbrauchten Frauen.- Vielleicht brauchten wir Deutsche zwei Weltkriege um Vergebung und Dank und Liebe neu zu lernen. Jedenfallls zeigt der Film, aus welch dunklen Zeiten wir kommen und die "Gnade der späten Geburt".  
tg
30.10.2009
17:03 Uhr
     
Gut so MK als Ratsvorsitzende- Sie ist ein wacher Mensch und eine charmante Frau, fromm und intelligent- alles Gute für sie und ihre Familie. Und Er hält dein Herz fest!- versprochen.  
Sophie
30.10.2009
16:07 Uhr
     
ich finde sie auch toll. und ich finde es klasse, dass die EKD nicht vor ihrer scheidung kneift. früher wäre so was undenkbar gewesen. die EKD ist realitätsnah.  
jakobus
29.10.2009
12:02 Uhr
     
Ich bin glücklich und dankbar darüber, dass Frau Dr. Käßmann es geschafft hat. Wer ihre Vita und ihre Veröffentlichungen kennt und sie schon einmal persönlich erleben durfte, wird mir beipflichten.
Gottes Segen für diese außergewöhnliche Frau!
jakobus
 
SB
28.10.2009
17:09 Uhr
     
Ich freue mich sehr, dass Margot Käßmann zur neuen EKD-Ratsvorsitzenden gewählt wurde und wünsche Ihr viel Erfolg für diese sicher nicht leichte Aufgabe.  
tg
27.10.2009
21:37 Uhr
     
Rituale- wiederkehrendes Geschehen, das mich bewegt, stärkt, auch stören kann. Gebete können mich als den mir kenntlich machen, der iim Gespräch ist mit dem Lebendigen. Was hält mich gespalten? Was eint mich? legdein Gesicht in die schale deiner Hände. Was fühlst du? Spür Heilendem nach.  
C2H5OH
27.10.2009
15:28 Uhr
     
Zuviel, der Krankheiten. Wünsche gute, schnelle Besserung. Es gibt ja hier gute Krankengymnastik. H. ist eben volle Pulle auf uns zugeritten. Sohn hockte im Sand, um unsern Welpen einzufangen. Es gab eine Szene, die ich hier nicht ausbreiten werde. H. hätte ohne weiteres unseren Welpen überritten. Vielleicht würde mal jemand mit ihm reden. Heule seit zwei Stunden, weil ich mich so erschreckt habe und überlege, ob ich zum Arzt gehe und mir ein Beruhigungsmittel besorge. So was kann man einfach nicht bringen. Anhalten kann er sein Pferd übrigens. TG und I werden wissen, wen ich meine.  
Tassita
26.10.2009
13:21 Uhr
E-Mail    
Hallo Zusammen,
eine schöne Woche wünscht Tassita. Hier ein kleines Gedicht von mir:

FALLENDE BLÄTTER UND SAMEN.
DER FLUG – IHR LETZTER TANZ.
BUNT GEFÄRBT;
DIE EINEN ANMUTIG UND ELEGANT,
DIE ANDEREN WIRBELND,
TANZEND UND AUSGELASSEN,
LÖSEN SIE SICH LEICHT
UND MÜHELOS
IM WISSEN
UM DIE WIEDERKEHR
IN ANDERER GESTALT.
 
marienkäfer
26.10.2009
10:25 Uhr
     
Ich mag Menke's tröstliche Mutmach-Unterwegsgeschichte,
Für mich war der duftende Laubwald eine guteWelt, um weite Ruhe einzuatmen. Auf dem Heimweg sah ich den kleinen roten Käfer in meiner Kapuze. Hab ihn ein Stück Weg behütet und ihm eine neueweide gezeigt. Da wollte er gern bleiben. Soll euch allen, und sehr besonnders Dir tg , wohlige Grüße senden. Ja, liebevolles Gehen und Atmen und LICHT - und immerwieder so berührend Schönes auf all' Deinen und Eueren Wegen, Ingrid.
 
do
25.10.2009
09:43 Uhr
     
Heute fand ich das folgende Gedicht des indischen Literaturnobelpreisträgers TAGORE, das auch für Delf vielleicht tröstlich ist. Für TG heißt's nun, neuen Lernstoff zu bewältigen, viel Mut und Gottes Segen wünsche ich von Herzen dazu. Gutes Heilen!

Lass mich nicht bitten …

… Vor Gefahr bewahrt zu werden sondern ihr furchtlos zu begegnen.
Lass mich nicht das Ende der Schmerzen erflehen, sondern das Herz, das sie besiegt,
Lass mich auf dem Kampffeld des Lebens nicht nach Verbündeten suchen, sondern nach meiner eigenen Stärke.
Lass mich nicht in Sorge und Furcht nach Rettung rufen, sondern hoffen, dass ich Geduld habe, bis meine Freiheit errungen ist.
Gewähre mir, dass ich kein Feigling sei, der seine Gnade nur im Erfolg erkennt, lass mich aber den Halt Deiner Hand fühlen, wenn ich versage.

Einen gesegneten Sonntag - do
 
Delf
25.10.2009
09:34 Uhr
     
...ja, einverstanden, mein Eingangssatz war missverständlich, dafür bin ich verantwortlich.
Die Aussage "... Geschichte, die man verdient..." bezog sich auf die wunderbare Begegnung im Krankenhaus, wo die Dame den nachwirkenden Segen aus TGs Gegenwart erwünschte oder erwartete! Da knüpfte ich an,weil ich diesen Segen so oft erfahren habe und ihn noch heute noch weiter nachLEBENSverMUTen !!! Herzlich eine gesegneten Sonntag. Euer-Dein Delf
 
Hildegard
24.10.2009
21:53 Uhr
     
Hier ein wunderschöner Text, den ich sehr liebe und den ich als Ausdruck meines Mitgefühls mit Ihnen, lieber TG, empfinde und der mich darüber hinaus auch an Ihre Predigten erinnert:
Als wir die Welt erschufen
Es war so einsam, das Einzige zu sein.
Also erschuf ich Zwei und da warst Du.
Du warst so schön mit deinem unschuldigen Blick, und ich liebte dich von fern und doch so nah.
Ich liebte dich auf Arten, die du nicht verstehen konntest. Du wusstest nicht, das ich dich durch jeden Menschen anblickte, dem du begegnetest, noch hörtest du meine Stimme im Wind.
Du dachtest, die Erde sei nichts als Staub und Dreck; du erkanntest nicht, dass sie mein Körper ist.
Wenn du schliefst, trafen wir uns in deinem Herzen und liebten uns in der Vereinigung unseres Geistes.
Wir gebaren neue Welten in dieser Leidenschaft; doch beim Erwachen wusstest du nichts mehr.
Du hieltest es einfach für einen Traum und lebtest einen weiteren Tag, allein.
Doch in deinem Herzen erwarte ich dich, meine Liebe, ewig.
Denn unvergänglich ist die Wahrheit unserer Liebe und unseres Einsseins.
Unsere Liebe ist die Matrix von allem, was ist. Erinnere dich meine Liebste,
In deinem Herzen werde ich dich immer erwarten, an diesem kleinen, besonderen Ort.
"Aus dem Herzen leben"
"Überstanden", erscheint es wie ein Traum!
Herzliche Grüße Hildegard
 
Tassita
24.10.2009
21:03 Uhr
E-Mail    
"TG, jedem seine Geschichte, die er verdient hat" -diese Aussage ist so herzlos.
Denken Sie so auch über das Leiden Ihrer Mutter? Es hat mich so tief berührt, dass Ihre Mutter in diesem traurigen Zustand ist. Ich schicke ihr meinen Segen. Haben Sie sie einfach nur lieb. Ich bin jeden Tag mit meinen verstorbenen Eltern und wenn ich nicht dächte, dass es Ihnen nun besser geht, hätte ich sie so gerne wieder bei mir und würde es besser machen als es in meiner Macht stand damals.

Alles Liebe Allen und bitte achtsam sein,

Tassita
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 





Nach oben - © 2003-2017 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss